BECKENBODENTRAINING UND
GYNÄKOLOGISCHE BEHANDLUNGEN

Der Beckenboden hat eine wichtige, stützende, schließende und öffnende Funktion.

Damit er seine Aufgaben gut bewältigen kann, ist eine gute Körperhaltung und die natürliche Atemtätigkeit mit Zwerchfellbewegung erforderlich.

Beckenbodenschwäche und Stressinkontinenz sind inzwischen bei Frauen und Männern weit verbreitet. Der Beckenboden kann durch chronische körperliche Überbelastung, schlechte Haltung, Operationen im kleinen Becken, Geburten, Wechseljahre und auch durch psychische Belastungen geschwächt werden.

Diese Schwäche kann in den meisten Fällen durch ein entsprechendes Training wieder behoben werden.

Das Erlernen einer korrekten Beckenbodenspannung und manuelle Behandlungen aus der Reflektorischen Atemtherapie verhelfen Ihnen wieder zu einem bewussten Gefühl für den gesamten Unterleibsbereich und einer Kontrolle der Beckenbodenmuskulatur.